The Great Jitters: Pudding Panic

[asa pic]B008CKXUV6[/asa]Eine kleine ängstliche Götterspeise rattert in ihrem Wagen durch 48 Level einer gruseligen Geisterbahn, wo schreckliche Monster, zornige Hexen, zappelnde Skelette und Feuer speiende Drachen für Angst und Schrecken sorgen – darum ist höchste Eile geboten den Ausgang zu erreichen, bevor die Mut-Reserven zu Ende gehen und der grüne Pudding vor Angst zerfließt…

Jagen und gejagt werden

Der Wackelpudding fährt automatisch geradeaus oder biegt rechts ab, wenn es nicht mehr weitergeht. Dabei sammelt er Knochen oder andere Dinge auf, die den Punktestand erhöhen.
Dabei muss man sehr schnell und vorausschauend vorgehen um durchzukommen, denn die Aufgaben sind innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu schaffen. Beim Vorbeifahren wechselt man mit einem Klick die Kreuzungen, manipuliert die Schienenspur oder aktiviert Aufzüge und Brücken. Fährt dem Wackelpudding auf dem gleichen Gleis eine Geisterbahn-Kreatur entgegen, bekommt er einen Schrecken, dreht um und gibt Gas. Diese Aktionen zehren allerdings den Mut auf.

Originelle Waffen

Aber zum Glück gibt es mächtige Mittel zur Verteidigung wie die selbstfahrende rasende Aufzieh-Ratte, die auch entfernte Gegner beseitigt oder Jitters bläst mit einer Tröte die Hexe vom Gleis. Zieht er sich die Papiertüte über den Kopf, erschreckt sich sofort jedes Gespenst zu Tode. Der Einsatz dieser Waffen kostet allerdings rosa Chips, die erst einmal aufgesammelt werden müssen. Als letzten Ausweg kann der Wackelpudding seine Widersacher in die Falle locken, indem er schnell die Weichen so dreht, dass die Gruselmonster endlos in einem geschlossenen Kreis herumfahren müssen. Später wird die Fahrt noch schwieriger, wenn erst Schalter betätigt werden müssen, um Gleisstücke herunterzulassen. Und um ins nächste Level aufzusteigen, muss der Pudding sein VIP-Ticket aufsammeln, was gar nicht so einfach ist. Schafft es die Götterspeise nicht bis zum Ausgang, ist das nicht so schlimm, denn jedes Level kann so oft wie nötig wiederholt werden.

Mit zahlreichen Preisen überhäuft

Dieses prächtig animierte 3D-Action Puzzle der Berliner Software-Entwickler kunst-stoff ist sehr schnell zu erlernen, aber schwierig zu meistern. Im ersten Moment erinnert man sich an Pac-Man und Rocket-Mania, doch Pudding Panic versprüht mit seiner liebenswerten Hauptfigur, die sich durch ein skurriles Szenario kämpft, seinen ganz eigenen Charme. Das erfolgreiche Spiel wurde mit zahlreichhen Awards ausgezeichnet:

Deutscher Computerspielpreis 2012

  • Red Dot Design Award 2011
  • Best Euro Indie Game 2011
  • Best Mobile Game Award 2011
  • Gold Award – Pocket Gamer
  • Bestes Video-Kinderspiel 2011
  • Tommi, Kinder Software Award 2011
  • Top 5 iPhone Games, Metacritic 2011
  • Gold Award Mobile XP
  • Deutscher Entwicklerpreis 2011

[asa snip]B008CKXUV6[/asa]

Pudding Panic ist das erste von drei spannenden Abenteuern des grünen Wackelpeters. Die genau so gut gelungenen Fortsetzungen heißen Panic Ride und Haunted Hunt, das Geisterhaus. Präsentiert wird das Adventure von einem guten Bekannten aus unseren Kindertagen, dem karierten Känguruh der Zeitschrift YPS. Direkt spielen kann man über eine Facebook-App, und für alle gängigen Platformen stehen auf der Homepage modifizierte Versionen zum Download bereit:

  • iPhone
  • iPad
  • iPod Touch
  • PC: Windows, Linux
  • Mac

Infos zum Spiel

  • Win7, Vista, XP
  • 1 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 1,5 GHz Prozessor
  • DirectX 9 kompatible Grafikkarte
  • Mac: ab Mac OS 10.6
  • Herausgeber: Tivola Publishing GmbH
  • Entwickler: kunst-stoff GmbH
  • USK: ab 6 Jahren

Screenshots

Pudding Panic Pudding Panic Pudding Panic Pudding Panic Pudding Panic